Darts: Neues aus dem Bereich Steelers auf Reisen...

 

 

 

 

 

 

 

Steelers-Duo bei den 2. Soccerworld Steeldart-Open in Steinfurt am Start

 

Bereits früh machten sich Fabian und Rubens am Feiertag auf in Richtung Münsterland. Ziel waren die zweiten Steeldart-Open in der Soccerworld in Steinfurt. Nach einer reibungslosen Anreise erwartete man gespannt die Auslosung der Gruppen. Bei insgesamt 150 Teilnehmern und 24 Spielboards musste man sich erstmal zurecht finden. Gespielt wurde in 6er und 7er Gruppen, wobei das Prinzip jeder gegen jeden galt. Festgelegt wurde ebenfalls, dass sich die ersten beiden der insgesamt 24 Gruppen für die anschließende KO Phase qualifizieren würden und die Dritt und Viertplatzierten im Anschluss noch eine kleine Verliererrunde spielen würden.

 

Fabian und Rubens erwischten beide eine 6 er Gruppe. Leider spielten deren Gruppen genau auf der gegenüberliegenden Seite, sodass man nur selten Spiele des anderen sehen konnte. Fabian kam ergebnistechnisch leider nicht so gut ins Turnier und verlor die ersten drei Partien mit 2× 1:3 und 1× 0:3. In seinem vierten Match holte er sich dann souverän seinen ersten Sieg (3:1) und hielt sich somit für sein letztes Spiel die Option offen, den Vierten Platz in der Gruppe zu erreichen. Dies gelang ihm in seinem letzten Spiel allerdings leider nicht. Er unterlag seinem Gegner äußerst unglücklich trotz einiger Matchdarts mit 2:3, womit es am Ende der fünfte Platz in der Gruppe war. Dennoch war die Gruppe für Fabian sehr lehrreich, da in seiner Gruppe auch zwei Spieler aus Hamm mitgespielt hatten, die ihn nun eingeladen haben, während seines Studiums in Hamm mal beim Training vorbeizuschauen und er somit gut im Spielfluss bleiben kann.

 

In der gegenüberliegenden Gruppe erwischte Rubens in Steinfurt einen echten Sahnetag. Er gewann die ersten drei Gruppenspiele seiner Gruppe zum Teil in eindrucksvoller Manier. (2× 3:0 1× 3:2)

Im vierten Spiel kam es dann für Rubens zu einem echten Highlight: Es stand die Partie gegen Kevin Münch an, der bereits an der PDC Weltmeisterschaft in London teilgenommen hatte. Und es wurde eine herausragende Partie, "die vielleicht beste in meiner noch jungen Dart-Karriere". Zwar verlor Rubens die Partie gegen Münch mit 1:3 , doch ein gewonnenes Leg (16 Shortleg) und gleich zwei 180 er brachten den Profi ordentlich zum schwitzen. "Die Anspannung war komplett weg und ich konnte das Spiel voll genießen, zeigte sich Rubens hochzufrieden. Das letzte Gruppenspiel wurde dann noch mit 3:2 gewonnen, womit das Ticket für die KO Phase gebucht war.

 

Leider musste Rubens nun, da seine Gruppe bereits gegen 15:30 Uhr mit allen Spielen durch war, und die letzte der 24 Gruppen erst um 17:45 Uhr zum Ende kam, über 2 Stunden pausieren bevor es dann gegen 18:30 Uhr zum Ko Match kam. Dort sollte dann Endstation sein. Zwar ging Rubens auch dort in Führung, doch irgendwie fehlte am Ende die letzte Konzentration und das überdurchschnittlich gute Niveau der Gruppenphase konnte nicht mehr ganz kompensiert werden, sodass Rubens mit 1:4 die Segel streichen musste.

 

Dennoch war es unterm Strich mal wieder ein tolles Turnier auf richtig hohem Niveau, was den beiden Spielern der Steelers Brüntrup, sicherlich Auftrieb und Sicherheit für die kommenden Spiele und Aufgaben im Ligaaltag (der dann am 10.11. mit dem Heimspiel gegen die Ostfeld Darters fortgesetzt wird) geben wird.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0
Kalender
Atomuhr

Darts 4. Spieltag

Steelers I - TSV Hornets
20.09.2019 / 20:00 Uhr

Dartroom Brüntrup

 

Dart Imps II - Steelers II

20.09.2019 / 20:00 Uhr

Gaststätte "Zur Tanne"

News-Tags