Fabian Surma 1. Hügellandvereinsmeister im Dart...

 

Bericht zur ersten Hügellandvereinsmeisterschaft im Steeldart:

Der Wanderpokal geht an Fabian Surma - 24 TeilnehmerInnen bei der ersten Vereinsmeisterschaft
 
Am vergangenen Samstag fand die erste Hügellandvereinsmeisterschaft im Steeldart statt. Teilnahmeberechtigt waren Mitglieder der Sportvereine Brüntrup, Istrup, Cappel, Belle und Leopoldstal. Insgesamt 24 Damen und Herren folgten der Einladung der Steelers Brüntrup und meldeten sich zum Dart-Turnier im Dorfgemeinschaftshaus Brüntrup an.

Um 15 Uhr startete das Turnier nach der Auslosung der Gruppen. Es wurde in insgesamt vier 6er Gruppen gespielt, wobei sich die Gruppenersten und Gruppenzweiten für die finale 8er KO-Runde (Viertelfinale) qualifizierten. Die Gruppendritten bis Gruppensechsten hatten am Ende noch die Möglichkeit in einer 16er Verlierer-KO Runde einen Preis zu gewinnen.

Gruppenphase:
In der Gruppenphase spielte Jeder gegen Jeden und es wurde im Modus Best of 3, 501, single out gespielt.

In der Gruppe A setzten sich Sammy Deutscher und Andre Georg, vor Roy Wangert, Alex Bulau, Christian Deneke und Jarno Selle durch.

In der Gruppe B qualifizierten sich die Favoriten Kevin Exler und Hermann Penner für die Viertelfinals. Auf den weiteren Plätzen folgten Guido Selle, Uli Kellner, Moritz Hartmann und Peter Georg.

In der Gruppe C gingen die Viertelfinal-Tickets an Fabian Surma und Helmut Nolting. Daniel Nolting, Jens Exler, Marco Lossau und Leon Finke verpassten den Sprung ins Viertelfinale.

In der Gruppe D setzten sich die Hey-Brüder durch. Rubens Hey sicherte sich vor Niklas Hey Rang 1. Auf den weiteren Plätzen Manuel Köster, Lukas Schröder, Marcel Jupke und Jeanette Lossau.

KO-Phase Gewinnerfeld - Viertelfinale:
Im Viertelfinale trafen nun Gruppenerste auf Gruppenzweite. Gespielt wurde im Modus Best of 5, 501, double out.

In der ersten Partie setzte sich Kevin Exler gegen Helmut Nolting mit 3:0 durch.
In der zweiten Partie spielte Andre Georg gegen Rubens Hey groß auf und sah bereits wie der Sieger aus, doch das 2:3 gelang nicht, sodass sich Rubens letztlich doch noch mit 3:2 glücklich durchsetzte.
In Partie 3 gelang Sammy Deutscher ein 3:1 Erfolg über Hermann Penner.
Im vierten Viertelfinale siegte Fabian Surma gegen Niklas Hey mit 3:0.

Halbfinals:
Im ersten Halbfinale, welches ich Modus Best of 7 ausgetragen wurde, kam es zum Duell zwischen Kevin Exler und Rubens Hey. Hier konnte sich Rubens nach einer deutlichen Leistungssteigerung mit 0:4 durchsetzen und so das Finalticket buchen.

Im zweiten Halbfinale konnte Sammy Deutscher ordentlich Paroli bieten. Im Duell mit dem favorisierten Fabian Surma hielt der die Partie lange offen, doch am Ende setzte sich Fabian mit 2:4 durch und stand somit ebenfalls als Finalist fest.

Finals:
Im Spiel um Platz 3 belohnte sich Sammy Deutscher für ein starkes Turnier und setzte sich gegen Kevin Exler knapp mit 2:3 durch.

Im Finale zwischen Rubens Hey und Fabian Surma, welches im Modus Best of 9 ausgetragen wurde, startete Fabian stark und ging mit 0:3 in Führung. Zwar gelang Rubens ein kurzes Comeback (2:3), doch am Ende siegte Fabian verdient mit 2:5 und checkte dabei 120 Punkte zum Match. Herzlichen Glückwunsch.

KO-Phase Verlierer-Feld: - Achtelfinals:
Im Achtelfinale der Verlierer-Runde trafen Gruppendritte auf Gruppensechste, und Gruppenvierte auf Gruppenfünfte. Der Modus Best of 3 single out wurde zunächst beibehalten.

Ergebnisse:
Daniel Nolting - Jarno Selle 2:0
Uli Kellner - Marco Lossau 2:1
Roy Wangert - Jeanette Lossau 2:0
Alex Bulau - Marcel Jupke 2:1
Manuel Köster - Peter Georg 2:0
Jens Exler - Christian Deneke 2:0
Guido Selle - Leon Finke 2:1
Lukas Schröder - Moritz Hartmann 2:0

Verlierer Feld - Viertelfinals:
Im Viertelfinale wurde nun auch im Double-Out Modus weitergespielt mit folgenden Ergebnissen:

Daniel Nolting - Uli Kellner 3:0
Roy Wangert - Alex Bulau 3:0
Manuel Köster - Jens Exler 3:0
Guido Selle - Lukas Schröder 1:3

Verlierer Feld - Halbfinals:
Im Halbfinale kam es zu einem Vereinsspieler-Duell und einem Hobbyspieler Duell:

Daniel Nolting - Roy Wangert 1:3
Manuel Köster - Lukas Schröder 1:3

Verlierer Feld - Finals:
Im Spiel um Platz 3 sicherte sich Daniel Nolting mit einem 3:1 Erfolg über Manuel Köster das Treppchen.

Im Finale wurde Roy Wangert seiner Favoritenrolle gerecht und besiegte Lukas Schröder mit 5:1.

Sonderwertungen:
Der Pokal für den besten Jugend-Hobbyspieler ging bei der ersten Auflage der Hügellandvereinsmeisterschaften an Leon Finke (B-Jugend).

Den Pokal für den besten Hobbyspieler sicherte sich Lukas Schröder (SGIB 2).
  
Die Steelers Brüntrup bedanken sich bei allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern für ihr Mitmachen und die angenehme Atmosphäre. Auf Grund des durchweg positiven Feedbacks, wird es Anfang nächsten Jahres auf jeden Fall eine Neuauflage der Hügellandvereinsmeisterschaft geben.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0
Kalender
Atomuhr

Darts

Liga pausiert...

News-Tags